Sie sind hier: 

 

 

Diese Seite ist neu unter http://www.heliflight.ch erreichbar!

 

Die 50er Jahre

Während den 50er begann auch in der Helifliegerei das Zeitalter der Gasturbinen. Dieser Antrieb wurde bereits früher bei Flächenflugzeugen erfolgreich eingesetzt. Das Gewichts - Leistungsverhältniss ist bei den Turbinen wesentlich besser als bei den grossen, schweren Kolbenmotoren. Die Turbinen konnten wesentlich kompakter gebaut werden als die Kolbenmotoren, was wiederum grosse Vorteile für die Konstruktion der Helikopter brachte.

Der erste Helikopter welcher mit solch einer Turbine geflogen ist, war 1951 der K-225 (H-22) von Kaman. Er wurde von der "Kolbenmotorversion" - welche bereits erfolgreich im Einsatz bei der US Navy war - abgeleitet und wurde mit einer einer Boeing 502 Turbine angetrieben.

kam_k225.jpg (21506 Byte)
Kaman K-225

kam_hh43.jpg (23442 Byte)
HH-43 Husky

Die Kaman Helikopter wurden zu keinem sehr grossen Erfolg. obschon die HH-43 Husky von der US Air Force beschafft und eingesetzt wurde.

 

Der erste Serien-Hubschrauber mit einem Turbinenantrieb wurde durch Sud-Est Aviation in Frankreich entwickelt und gebaut. Es handelt sich um die SE-3130 Alouette II. Der Erstflug erfolgte am 12. März 1955. Noch heute, mehr als 40 Jahre später sind einige Alouette II im Einsatz.
Der Vorläufer war die SE-3120 Alouette, von welcher aber nur ein Prototyp für die Entwicklung gebaut wurde.

se_3120.jpg (3934 Byte)
SE-3120

se_3130.jpg (4358 Byte)
SE-3130

Die ebenfalls in Frankreich ansässige Sud-Ouest Aviation baute 1951 die SO-1120 Ariel III. Dieser Helikopter war mit einer 275 PS Turbine, Artouste I von Turbomeca ausgerüstet.
Aus der Ariel-Reihe wurde die SO 1221 Djinn entwickelt. Der Erstflug erfolgte am 16. Dezember 1953. Dieses Muster war der erste Erfolg für die französische Helikopter Industrie. Von der Djinn wurden 178 Stück gebaut, und sie kam in 10 Ländern zum Einsatz.

so_1120.jpg (10093 Byte)
SO-1120 Ariel III
so_1221.jpg (11779 Byte)
SO 1121 Djinn

Am 28 Februar 1959 begann mit dem Erstflug das "Zeitalter" der SE-3160 Alouette III.

se_3160.JPG (32053 Byte)
SE-3160 Alouette III

Dieser Hubschrauber wird in der Folge über Jahrzehnte sehr erfolgreich in vielen Ländern der Erde eingesetzt. Vor allem im Rettungswesen im Gebirge wurde dieser Helikopter lange Zeit nicht übertroffen.
1957 fusionierten Sud-Est und Sud-Ouest Aviation zur Sud-Aviation. Aus dieser Fusion ging 1970 die vermutlich besser bekannte Aerospatial hervor.

sik_s55_01.jpg (25976 Byte)
S-55 Chickasaw

Der erste Transatlantikflug mit einem Hubschrauber wurde 1952 durchgeführt. Zwei H-19 (Sikorsky S-55) wurden von den USA nach Wiesbaden (Deutschland) überflogen, mit Zwischenlandungen in Labrador, Grönland, Island, Schottland und Holland. Die Flugzeit betrug 52 Flugstunden und die Reise dauerte, wegen den Zwischenlandungen 21 Tage.

sik_s58_01.jpg (18406 Byte)
S-58 Choctaw

Igor Sikorsky begann immer grössere Helikopter zu bauen. Am 8. März 1954 erfolgte der Erstflug der S-58 Choctaw, auch bekannt unter dem Namen Sea Horse (Marine Version) oder Sea Bat (Navy Version). Die S-58 hatte ein Abfluggewicht von 5900 kg und konnte bis zu 18 Personen transportieren.

1958 folgte die S-62 (HH-52), der erste "amphibische" Helikopter von Sikorsky, mit einem Bootsrumpf. Der Helikopter wurde von einer General Electric T58 Turbine angetrieben und flog zuerst mit dem Dreiblattrotor der S-55. Die Produktion wurde dann aber mit dem Vierblattrotor der S-58 aufgenommen.
Einer der erfolgreichsten Hubschrauber von Sikorsky war wohl der S-61. Mehr als 1100 Stück wurden gebaut. Westland baute den S-61 unter dem Namen Sea King in Lizenz. Ebenfalls in Lizenz wurde der Hubschrauber in Italien (Agusta) und Japan (Mitsubishi) hergestellt.

sik_s61_01.jpg (32073 Byte)
Sikorsky S-61 (CH-3 / HH-3)

sik_s61_02.jpg (12673 Byte)
Sikorsky S-61 (VH-3)

Boeing - der Nachfolger des P-V Engineering Forum, 1940 gegründet von Frank Piasecki - begann die Entwicklung von grossen Hubschrauber mit Tandemrotor mit der Piasek PV 18 "HUP". Die Entwicklung endete mit der HUP-3. Eingesetzt wurde dieser Typ vor allem von der US Navy und der US Army.
 

boi_pv18.jpg (9973 Byte)
Piasek PV-18 HUP

boi_h46.jpg (10632 Byte)
Vertol 107 Sea Knight

Der Helikopter Vertol 107 Sea Knight H-46(H-46, ab 1961 CH-46) war ein Arbeitstier der US Marine und Navy und wurde vor allem zur Unterstützung respektive Versorgung der Kampftruppen eingesetzt.

1956 wurde aus dem P-V Engineering Forum die Firma Vertol Aircraft Co (später Boeing Vertol).

 

Bei Hughes wurde öfters etwas grösser als üblich gebaut. 1952 flog der "Flying Cran" XH-17. Der Rotordurchmesser betrug 40,8 m und erlaubte ein Abfluggewicht von mehr als 18'600 kg. Aus der XH-17 sollte die H-28 mit einem Abfluggewicht von 47'000 kg gebaut werden. Dieses Projekt wurde aber gestoppt.

md_h17.jpg (7945 Byte)
Hughes XH-17

 

 

Das erste militärische Projekt für Hughes wurde 1952 mit der Serie Hughes 200/269/300 (TH-55) gestartet. Der Hughes 300 wurde vor allem für Beobachtungsaufgaben eingesetzt.

md300.jpg (10458 Byte)
Hughes 300

 

Selbstverständlich wurden auch in Osteuropa Hubschrauber entwickelt. Allen voran ist Mikhail Leontyevich Mil zu erwähnen. Bis 1996 wurden mehr als 25'000 Helikopter durch Mil entwickelt und gebaut.
Begonnen hat Mil mit der Mi-1 Hare, welche ab 1951 in der Sowjetunion zum Einsatz kam.
1952 wurde die Serie mit dem ersten grossen Helikopter fortgesetzt, der Mi-4 Hound.

mil_mi4.jpg (22235 Byte)
Mil Mi-4 Hound

Gewisse Ähnlichkeiten mit dem Sikorsky S-55 lassen sich nicht verleugnen, jedoch ist der Mi-4 wesentlich grösser.
1957, am 5. Juni wurde der Erstflug der Mi-6 Hook durchgeführt. Es war der erste sowjetische Helikopter mit Turbinen antrieb.

mil_mi6.jpg (18492 Byte)
Mil Mi-6 Hook

Lange Zeit war dies nicht nur der grösste, sondern mit einer Geschwindigkeit von ca 300 km/h auch der schnellste Helikopter der Welt. Von diesem Typ, der bis zu 70 Personen transportieren kann wurden über 800 Stück gebaut.

Die 50er Jahre war wohl die Zeit in welcher die grössten Fortschritte in der Helikopterfliegerei erzielt wurden. Erst das Computer Zeitalter, Jahrzehnte später gab der Entwicklung einen weiteren kräftigen Schub. Es wurden auch einige etwas "exotische" Muster gebaut:

fia_7002.jpg (15706 Byte)
Fiat 7002

 

 

cur_vz7.jpg (18024 Byte)
Curtis Wright VZ-7

gygz.jpg (18268 Byte)
Goodyear GA-400R

 

 

kam_qh43.jpg (7121 Byte)
Kaman QH-43 (ferngesteuert)

nach oben

 

Sollte kein Menu sichtbar sein, bitte hier klicken:
HOME